Über Indonesien

Republik Indonesien (Indonesisch: Republik Indonesien), ist ein einheitlicher souveräner Staat und transkontinentales Land, das hauptsächlich in Südostasien mit einigen Gebieten in Ozeanien liegt. Zwischen den indischen und pazifischen Ozeanen gelegen, ist es das weltweit größte Inselland mit mehr als siebzehntausend Inseln. [10] Auf 1.904.569 Quadratkilometern (735.358 Quadrat-Meilen) ist Indonesien das weltweit drittgrößte Land in Bezug auf die Landfläche und das 7. größte Land der Welt in Bezug auf die kombinierte See- und Landfläche. [11] Es hat eine geschätzte Bevölkerung von über 260 Millionen Menschen und ist das weltweit viertgrößte Land, die bevölkerungsreichste austronesische Nation, sowie das bevölkerungsreichste muslimische Mehrheitsland. [12] Die bevölkerungsreichste Insel der Welt, Java, enthält mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Landes.

Indonesiens republikanische Regierungsform enthält eine gewählte Legislative und Präsidentin. Indonesien hat 34 Provinzen, von denen fünf einen besonderen Verwaltungsstatus haben. Seine Hauptstadt und die bevölkerungsreichste Stadt des Landes ist Jakarta, die auch die bevölkerungsreichste Stadt in Südostasien und die zweite in Asien ist. [13] [14] Das Land teilt Landgrenzen mit Papua-Neuguinea, Osttimor und dem östlichen Teil von Malaysia. Weitere Nachbarländer sind Singapur, Vietnam, die Philippinen, Australien, Palau und das indische Territorium der Andamaner und Nikobaren. Trotz seiner großen Bevölkerung und dicht besiedelten Regionen hat Indonesien ausgedehnte Gebiete der Wildnis, die die weltweit zweithöchste Biodiversität unterstützen. Das Land hat reichlich natürliche Ressourcen wie Öl und Erdgas, Zinn, Kupfer und Gold.
Die Landwirtschaft produziert hauptsächlich Reis, Palmöl, Tee, Kaffee, Kakao, Heilpflanzen, Gewürze und Gummi. [15] Indonesiens wichtigste Handelspartner sind Japan, USA, China und die umliegenden Länder Singapurs, Malaysias und Australiens.

Der indonesische Archipel ist seit dem 7. Jahrhundert eine wichtige Region für den Handel, als Srivijaya und dann später Majapahit mit China und Indien gehandelt hat. Lokale Herrscher absorbierten allmählich ausländische kulturelle, religiöse und politische Modelle aus den frühen Jahrhunderten CE, und hinduistische und buddhistische Königreiche blühten. Die indonesische Geschichte wurde von ausländischen Mächten beeinflusst, die zu ihren natürlichen Ressourcen gezogen wurden. Muslimische Kaufleute und Sufi-Gelehrte brachten den jetzt dominierenden Islam [16] [17], während die europäischen Mächte das Christentum brachten und sich gegenseitig bekämpften, um den Handel auf den Gewürzinseln von Maluku während des Zeitalters der Entdeckung zu monopolisieren. Nach dreieinhalb Jahrhunderten des niederländischen Kolonialismus, beginnend von Amboina und Batavia, und schließlich alle Archipel einschließlich Timor und West-Neuguinea, manchmal unterbrochen durch portugiesische, französische und britische Herrschaft, Indonesien sicherte seine Unabhängigkeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Indonesien besteht aus Hunderten von verschiedenen einheimischen ethnischen und sprachlichen Gruppen, wobei die größte und politisch dominant-ethnische Gruppe die Javaner ist. Die Bevölkerung ist ungleichmäßig auf den Inseln innerhalb einer Vielzahl von Lebensräumen und Entwicklungsstufen verteilt, von der Megalopolis von Jakarta bis zu unkontaktierten Stämmen im Osten. [18] Eine gemeinsame Identität hat sich entwickelt, definiert durch eine Landessprache, ethnische Vielfalt, religiösen Pluralismus innerhalb einer muslimischen Mehrheitsbevölkerung und eine Geschichte des Kolonialismus und Rebellion dagegen.

Indonesiens nationales Motto „Bhinneka Tunggal Ika“ („Einheit in Vielfalt“ wörtlich, „viele, noch eins“), artikuliert die Vielfalt, die das Land prägt. Die indonesische Wirtschaft ist die 16-grösste der Welt mit dem nominalen BIP und die 8. größte mit dem BIP bei PPP, dem größten in Südostasien, und gilt als aufstrebender Markt und neu industrialisiertes Land. Indonesien ist seit 1950 Mitglied der Vereinten Nationen. [B] Indonesien war Organisator der Bandung-Konferenz [19] und war der Begründer der Nicht-Ausgeglichenen Bewegung; Und auch das Gründungsmitglied der Vereinigung der südostasiatischen Nationen, Asien-Pazifik Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Ostasien-Gipfel und Organisation der islamischen Zusammenarbeit. Indonesien ist Mitglied der G20 großen Volkswirtschaften und der Welthandelsorganisation.